Beiträge von Skyhessen

    Ob er "alle" einschaltet aus dem Ruhezustand, kann ich auch nicht sagen. Umgekehrt ist es in jedem Falle problematischer.

    Mein Nachbar hatte mit seinem CX5 da echte Probleme. Mit seinem Rasenmäher losgefahren, um ein größeres Wiesengrundstück zu Mähen. Dabei hat er rd. 5 Stunden die Heckklappe nach dem Ausladen des Mähers offen gelassen.

    Danach war seine Batterie so schlapp, dass der Anlasser nicht mehr drehte - er musste jemanden für Starthilfe heran telefonieren (hatte zum Glück Handynetz-Empfang in der Pampa).

    Betrifft es die Sache gem. Link aus Beitrag N°6 ?

    Da gab es eine "inoffizielle" Service-Information aus USA, die in Europa scheinbar wieder zurückgenommen wurde?

    Darin wurde die "Warnungs-Auslösezeit" per Umprogrammierung auf 90 Minuten ausgedehnt.

    Lest mal aus dem verlinkten Thema die Beiträge 161 - 175 ---> K L I C K


    Ich habe es bei meiner ersten Inspektion im Juli durchführen lassen und bisher noch nichts negatives feststellen können, außer, dass jetzt eben die "Batterie-Warnung" nicht mehr nach max. 30 Minuten oder schon früher auftaucht.



    Ansonsten, falls es wirklich um die Hauptbatterie geht - AUFPASSEN :

    Der CX30 zieht bei geöffneten Türen oder Heckklappe bis zu 6 A Ruhestrom aus der Batterie, da alle Assi-Systeme dabei NICHT in den Ruhezustand schalten. Ist die 60/65 AH-Stunden Batterie nicht voll geladen, kann man es sich ausrechnen, wann es (Start-)Probleme geben könnte.

    hjg48

    Dann schau dir doch mal die verschiedenen VIN-Kombinationen aus dem o.g. Link an?

    Warum werden da die Buchstabenkombinationen innerhalb eines Jahres so verändert?

    Haben die in Nordamerika scheinbar auch eine andere Codierungs-Reihenfolge?

    Dieses verwirrte mich ...


    z.Bsp. CX30 m. Automatik, Baujahr 2021

    VIN:3MVDMABL6MM270208

    VIN:3MVDMABL0MM255378

    VIN:3MVDMBDLXMM311751

    VIN:3MVDMBDL1MM249009

    VIN:3MVDMBAL3MM221765

    VIN:3MVDMBAY9MM301051

    dagegen z.B.

    VIN:JMZDM6WH600155331



    aus 2020

    VIN:3MVDMBEM1LM120936

    VIN:3MVDMBDL2LM132778

    VIN:3MVDMAEM7LM131014

    VIN:3MVDMACL4LM101771

    dagegen z.B.

    JMZDM6WHA00143269

    Ich durfte vor Kurzem, aufgrund eines Vollkaskoschadens, die Leistungsfähigkeit meines eigenen RHION- Tarifes prüfen.

    ..... Derzeit gibt es, nach meinem Kenntnisstand, zwei interessante Serviceversicherer, die den CX-30 günstig versichern. Also neben dem Preis passt auch die Leistung!

    Wenn Du es schon ansprichst - wer wären denn die Beiden, Deiner Meinung nach?

    axmat

    Einziger schwacher Trost wegen des Wartens ... Du wirst die Power beim Losfahren und auch in der Elastizität beim G150 mit Automatik gegenüber dem "Noch-BMW" X2 xDRive20d M Sport vermissen. Aber dafür gibt es im Ausgleich andere "schöne Sachen" im CX30 m. Automatik, z.B. die Schaltpaddel am Lenkrad oder der adaptive Stau-Assi bei deiner gewählten Premium+Design Paketen.

    Ich hab mal rauskopiert ...


    Vorgehensweise

    1. Alle Lackfläschchen ca. 2 Minuten kräftig schütteln und auf Zimmertemperatur bringen (ca. 20°C bis 25°C). Die

    Mischkugel muss dabei gut hörbar sein.

    2. Farbtongenauigkeit an verdeckter Stelle prüfen.

    3. Auto waschen und beschädigte Stelle mit Silikonentferner reinigen.

    4. Sollte sich Schmutz und Rost auf den beschädigten Stellen befinden, diesen mit Schleifpapier der Körnung

    600 bis 800 vorsichtig abschleifen. (ACHTUNG: Bitte vorsichtig und ganz punktuell arbeiten um den intakten

    Lack nicht zu beschädigen.)

    5. Beschädigte Stellen nochmals mit Silikonentferner reinigen. Diese sollten nun komplett staub- und fettfrei sein.

    6. Das Fläschchen mit Grundlack öffnen, und die beschädigte Stelle vorsichtig und sehr dünn austupfen.

    7. Sollte nach dem ersten Auftrag des Grundlackes noch keine komplett deckende Farbschicht erreicht sein,

    nach ca. 20 Minuten Ablüftzeit den vorherigen Punkt noch einmal wiederholen. (ACHTUNG: Um keine

    Unebenheiten in der Lackdicke von der ausgebesserter Stelle zum Originallack zu bekommen, ist es wichtig,

    den Lack nur ganz dünn aufzutragen.)

    8. Grundlack 60 Minuten trocknen lassen. (Die Trocknungszeit hängt stark von der Objekt- und Außentemperatur

    ab. Ausgetrocknet ist die Lackoberfläche vollständig matt.)
    9. Basis-/Effektlackfläschchen öffnen und auf den völlig durchgetrockneten Grundlack eine dünne Schicht Basis-

    /Effektlack auftragen. (ACHTUNG: Der Basis-/Effektlack ist sehr dünnflüssig.)

    10. Basis-/Effektlack 60 Minuten trocknen lassen. (Die Trocknungszeit hängt stark von der Objekt- und

    Außentemperatur ab. Ausgetrocknet ist die Lackoberfläche vollständig matt.)

    **Anmerkung: nicht erschrecken, die ausgebesserte Stelle wirkt hellrosa, obwohl der Basislack farblich dem Grundton entspricht

    11. Klarlackfläschchen (ggf. nicht im Lieferumfang enthalten) öffnen und auf den völlig durchgetrockneten Basis-

    /Effektlack eine dünne Schicht Klarlack auftragen. (ACHTUNG: Der Basislack muss völlig durchgetrocknet

    sein, da er sonst vom Klarlack wieder angelöst wird und es als Folge keine hochglänzende, sondern eine

    matte Oberfläche ergibt.)

    **Anmerkung: mit dem Aufbringen des Klarlackes kommt dann überraschenderweise der gewünschte Farbton

    12. Klarlack 24 Stunden trocknen lassen. (Die Trocknungszeit hängt stark von der Objekt- und Außentemperatur

    ab.)

    13. Für ein perfektes Ergebnis und zur Angleichung unterschiedlicher Lackstärken kann nach einer Woche

    Trocknungszeit die ausgebesserte Stelle noch mit einer milden Schleifpolitur überarbeitet werden. Danach die

    Fläche wieder polieren und mit Hartwachs versiegeln.


    ** diese Erfahrung habe ich zumindest damals mit dem 2-Komponenten-Lackstift am 3BM (soulred bzw. rubinrot-metallic), Lackcode 41V gemacht. Eine Grundierung war nicht erforderlich, da der fiese Kratzer lediglich bis zur Grundierung ging und diese noch hell und unbeschädigt raus schaute


    wer braucht das "e"

    Klar braucht man das ... als "Solidaritätszeichen" für übertriebene E-Auto-Freaks oder sonstige neugierige Öko-Aktivisten.

    "Natürlich fährt mein Mazda auch schon elektrisch, mind. xx km in der Stadt., dafür steht das "e". Ab >50km/h schaltet erst der Motor ein" :m0037:


    --- so habe ich es meinem neugierigen Öko-Nachbarn erzählt, von Technik hat er null Ahnung. Er fand das Prinzip trotzdem nicht gut. Er fährt aktuell noch einen LPG betriebenen älteren Subaru. Er hätte sich einen vollelektrischen Peugeot e-2008 bestellt, der soll bis Jahresende lieferbar sein.

    Hoffentlich klappt es, bei dem prognostizierten Gas-Engpass. "Ob er sich denn schon vorsorglich mit genügend Gasfeuerzeugen eingedeckt hätte, für alle Fälle?" :D Fassungsloses Gesicht :m0045:

    :m0040:

    Also die Smart-Cargo-Abdeckung passt da noch drauf?

    Geht man nach den Fotos, sieht es nämlich recht eng aus. Ein wenig Belastungsdruck von Oben - und der Subwoofer zieht womöglich ein "schiefes Gesicht" ?

    "Wer noch ein Smart­phone mit Android 6.x oder 7.x verwendet, kann Android Auto künftig nicht mehr nutzen. Unklar ist, warum Google die Mindest­anfor­derungen erhöht hat."


    Danke für den Hinweis. Ich dachte schon seit Tagen auf Grund der letzten Infos hier, dass ich es doch mal mit meinem

    2GB Datenkontingent im Vertrag mit GoogleMaps ausprobieren könnte. Aber mit dem alten Galaxy S6 und Android 7 kann ich es dann abhaken.