Plattfuss - Tireset brauchbar?

  • Moin,

    als ich eben losfahren wollte, habe ich gesehen, dass ein hinterer Reifen komplett platt ist. Ich habe mir wohl gestern einen hübschen Nagel eingefahren.

    Das ist jetzt in 20 Jahren mein erster Plattfuss (beim letzten Mal gab es noch das gute alte Ersatzrad). Ich bin gerade echt überfragt, wie ich vorgehen soll [Blockierte Grafik: https://cdn.jsdelivr.net/joypixels/assets/6.6/png/unicode/64/1f914.png].Macht es überhaupt Sinn, es mit dem Tireset zu versuchen? Müsste ich dann nicht erst den Nagel ziehen? Aber das soll man ja eigentlich nicht... ADAC oder Mazda Service rufen? Kann ich die Mobilitätsgarantie nutzen?

    Fragen über Fragen...

    Was würdet Ihr machen?



    Grüße

    Ralph

  • Wichtigste Frage: Kannst Du ein eigenes Winterrad oder leihweise ein Leihrad Deiner Werkstatt montieren?


    ja.. ab zur Werkstatt oder Reifendienst : m0006:


    nein.. armes Schwein : m0010:


    Das Reifenset zur Reparatur nur im äußersten Notfall nutzen. Die Gummilösung verklebt alles und der Reifen muss weg.


    Notfalls den Nachbarn mit einem anderen Mazda fragen. Alle 5 Loch-Felgen passen, solange das Rad über der Bremsscheibe und im Radkasten dreht...

    Gaspedalstreichler


    CX30 X 2.0 180PS M Hybrid FWD 6GS SEL BOS DES ACT Jet Black (Onyxschwarz)

  • Winterräder sind schön bei Mazda eingelagert und ich habe wohl auch keine Wagenheber ....


    Im Umkreis von 3 KM habe ich einen PitStop und auch ATU. Ich werde gleich mal den Reifen aufpumpen und schauen, wie schnell er die Luft wieder verliert.

    Vielleicht hält Sie ja für so eine kurze Fahrt. Wobei es hier bestimmt ja noch einen Unterschied gibt, ob das Auto steht oder fährt.

  • Gleiche Frage - gleiche Antwort aus dem MZD-Forum:


    Nagel in der Lauffläche sitzend? Lass ihn stecken - der sollte dann eigentlich noch rel. gut die Luft halten können für eine kurze Fahrt zum Reifenspezi. Mach ruhig 3bar drauf, dann hast du etwas Druckreserve. Wie alt (Profil) sind denn die Reifen? Bei einem Nagel in der Lauffläche kann (darf) man den Reifen reparieren lassen mit einem eingezogenen Gumminöppel.


    Hatte ich auch schon Mal - das klappte ohne Probleme, nix davon bemerkt bei der weiteren Reifennutzung.


    Richtig - die Anwendung solcher "Tire-Sets" machen den Reifen unbrauchbar. Egal ob aus der Sprühdose oder halt das Mazda-Set. Also wirklich nur im äußersten Notfall verwenden. Schätze, dass der ADAC / MAZDA einfach solch ein Mittelchen anwenden würde, wenn kein Ersatzrad vorhanden ist. Ein "Transport" des Autos zur nächsten Reifenwerkstatt wäre wohl von den Kosten unverhältnismässig. ?
    Ich würde den Wagen jetzt übers Restwochenende trotzdem etwas unterstützend aufbocken, damit der Reifen, falls er wieder mega Luft verliert, nicht eingedrückt wird und die Karkasse einen Schaden davon trägt. Vielleicht kannst Du ja in der Nachbarschaft leihweise einen Wagenheber organisieren?

    CX-30 e-SKYACTIV-G150 M-Hybrid, SELECTION, Design- u.Premiumpaket, Automatik, Magmarot, Michelin 18" Allwetterreifen, AHK, EZ 6/21

    Mazda 3 BM Skyactive, G120, Centerline, Touringpaket, AHK, Rubinrot, EZ 7/14

  • Hilft da nicht auch der Mazda Europe Service?

    Der ADAC auf jedenfalls wenn du Mitglied bist. Da übernehmen die die Kosten des Abschleppens. Ist mir mit meinem Kua passiert.

    Cx30 skyactiv G150 Selection,Design,i-Activsens und magmarot. 09.2020

    Bochum

  • Sind nicht beim Mazda Europe Service Reifenschäden von der -kostenlosen- Serviceleistung ausgeschlossen? :/


    Ich verstehe die Auflistung (kein Eintrag unter Umfang zu Kostenübernahme) jedenfalls so.

    Bedingungen

    Gruß!


    Mäx

    ____________________________________________________________________

    CX-30 1,8 D Selection / Schaltgetriebe / 2WD / ACT-P / DES-P / magmarot

    Einmal editiert, zuletzt von maex ()

  • Bei einem Nagel in der Lauffläche kann (darf) man den Reifen reparieren lassen mit einem eingezogenen Gumminöppel.

    Bei VR und ZR Reifen ist das leider nicht erlaubt, nur bis HR Reifen kann man das machen.


    Wieviel Kilometer hat der Reifen denn schon runter ?

    Ich persönlich würde in den sauren Apfel beißen und einen neuen (den gleichen) kaufen und aufziehen lassen.

  • Meines Wissens gibt es keine Beschränkung für Reparaturen, auch wenn Reifenhändler das gern verbreiten. Lediglich sollten bei Höchstgeschwindigkeitsreifen wie beispielsweise solche mit dem Geschwindigkeitsindex V (bis zu 240 km/h), W (bis zu 270 km/h) und Y (bis zu 300 km/h) wegen des sehr hohes Risikos keine Reparaturen erfolgen.

    Ich würde mit dem Kompressor aufpumpen und erstmal testen, wie lange die Luft hält. Den Nagel drin lassen! Das Risiko ist, wenn dass durch den Nagel verursachte Loch größer wird, als 6mm, wird ein neuer Reifen fällig, macht man den Nagel raus und Du fährst mit wenig oder keiner Luft, wird auch ein Neuer fällig. Das Risiko besteht also immer.

    Mazda CX-30 G 150, magmarot, Frontantrieb, Handschaltung, Selection, Design-Paket

    Einmal editiert, zuletzt von Nordharzer ()

  • Hallo,


    hast du die Möglichkeit einen Wagenheber zu leihen ? Dann Rad abbauen und damit zum Reifenfachhandel fahren und reparieren lassen.

    Den Nagel würde ich auf jedem Fall drin lassen.

    Ich hatte das auch mal bei einem fast neuen Reifen, den kann man reparieren lassen und der CX 30 ist ja auch kein Rennwagen, da sollte das gehen. Bei einem Porsche oder einem Motorrad würde ich die Finger davon lassen, wie Nordharzer schon geschrieben hat.

    Mazda CX-30 G 150, MaschineGrey, Frontantrieb, Automatik, Selection, Design-Paket, Premium Paket

  • Einzige echte Einschränkung zu einer Reparatur:Bei einer Schraube oder einem Nagel in der Lauffläche von einem Reifen ist eine Reparatur mittels Kombireparaturkörper (“Reparatur-Pilz”, der das Loch durch Kaltvulkanisation verschließen soll) nicht möglich, wenn sich der Schaden bereits bis auf 6 mm ausgedehnt hat.


    Bei Höchstgeschwindigkeitsreifen wie beispielsweise solche mit dem Geschwindigkeitsindex V (bis zu 240 km/h), W (bis zu 270 km/h) und Y (bis zu 300 km/h) birgt eine Reifenreparatur ein hohes Risiko. Es kann sein, dass die geflickten Löcher trotz Vulkanisieren den hohen Geschwindigkeiten nicht gewachsen sind und es dadurch zum Unfall kommt.


    Dies ist in der „Richtlinie für die Instandsetzung von Luftreifen“ (Bundesverkehrsblatt Dokument B 3620) festgehalten. Diese Richtlinie stellt eine Erweiterung von § 36 der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) dar und besagt unter anderem Folgendes:

    Hinsichtlich der Möglichkeit zur Reparatur des Reifenschadens entscheidet der Reifenfachbetrieb unter Berücksichtigung der Hinweise des Reifenherstellers.“

    In der Regel wird der Profi in einer Werkstatt der Reifenreparatur zustimmen, wenn folgende Voraussetzungen abgeklärt sind:

    1. Es handelt sich um einen relativ neuen Reifen.
    2. Der Schaden wurde entdeckt, kurz nachdem er entstanden ist.
    3. Nur bestimmte Flächen des Reifens wurden beschädigt, sonst entspricht das Rad den verkehrsrechtlichen Bestimmungen

    https://www.bussgeldkatalog.org/reifenreparatur/

    CX-30 e-SKYACTIV-G150 M-Hybrid, SELECTION, Design- u.Premiumpaket, Automatik, Magmarot, Michelin 18" Allwetterreifen, AHK, EZ 6/21

    Mazda 3 BM Skyactive, G120, Centerline, Touringpaket, AHK, Rubinrot, EZ 7/14

  • Der Reifen ist über und unter dem Nagel leicht eingerissen. 6mm werden das auf jeden Fall sein. Da wird dann wohl ein neuer Reifen fällig sein bzw. im schlimmsten Fall gleich zwei. Morgen bin ich hoffentlich schlauer.


    Vielen Dank an Euch.